HISTORIA BREMVM - Die Geschichte(n) der Ortsgemeinde Bremm an der Mosel
Berufe in Bremm
Schröter   von
Seite noch in Bearbeitung...
 
Weitere historische Fotos finden Sie im
Alten Fotoalbum von Bremm an der Mosel
 
Stand bei einem Winzer der Verkauf eines Fuder Weines an, dann wurde das volle Fass aus dem Keller auf ein draußen stehendes Fuhrwerk transportiert. Es gab noch keine Weinpumpe, mit der man ein Fass im Keller leer- und ein solches draußen hätte voll pumpen können.

Um nun ein Fuderfass aus dem Keller zu schaffen, wurden sechs bis acht Männer benötigt, die Schröter genannt wurden. Diese schlossen sich in einer sogenannten Schröterzunft zusammen. In jedem Dorf waren es immer dieselben Männer, welche die Knochenarbeit besorgten und dafür ein kleines Entgelt bekamen. Ebenso gab es nach vollbrachter Arbeit einige Liter „Schröterwein“, der meistens an Ort und Stelle getrunken wurde.

Die erste Arbeit der Schröter war, das Fass von den Lagern in den Kellereingang zu hieven. Da es in den meisten Kellern sehr eng war, bedeutete auch dieses eine mühselige Arbeit. Zuvor waren zu den Eisenreifen des Fasses noch Reifen aus Birkenholz aufgezogen worden, damit das Fass für den Transport besser geschützt war. Nun wurden die Holme der Schratleiter eingefettet, die dann auf die Kellertreppe gelegt und mit Eisenstäben befestigt wurde.

  Nach lautem Kommandoruf wurde nun das Fass mit Hilfe von Drahtseilen, die um das Fass gelegt waren und einer primitiven Winde, sowie durch die Kraftanstrengung der Männer über die schmierige und glitschige Leiter die Kellertreppe hinaufgezogen. Höchste Vorsicht war geboten, da auch die Treppen meist steil und schmal waren. Wäre das Fass abgerutscht, hätten die Männer, die dahinter standen, erdrückt werden können. So legten die Männer ab und zu eine Pause ein und sicherten das Fass durch das Unterlegen eines Holzscheites vor dem Hinabrollen ab.

Nachdem die Schröter das Fass aus dem Keller transportiert hatten, war die schwerste Arbeit getan. Die anschließende Beförderung des Fasses auf einen bereitstehenden Wagen war die leichtere Arbeit, weil draußen mehr Platz war und die Schratleiter nun weniger Steigung hatte

 
 
Weitere historische Fotos finden Sie im
Alten Fotoalbum von Bremm an der Mosel
 
Literaturquelle(n)
     
     
     
     
     
 
Bildquelle(n)
     
     
     
 
zum Seitenanfang
Dieser Beitrag wurde verfasst von   Korrekturdatum:
Eventuelle Korrekturhinweise bitte an    
HISTORIA BREMVM - Die Geschichte(n) der Ortsgemeinde Bremm an der Mosel
Designed by moselweb.de - Rainer Pellenz